Ein einziges historisches Erbe

Im Lange der Jahre, hat die Mondorffer Gemeinde es Verstanden Ihr Historisches und Kulturelles Vermächtnis wieder neu zu beleben. Zu jeder Straßenecke, kann man eine Geschichte erzählen !

Zu entdecken

Sie können dieses einzige Erbe längs zwei historische Wanderwege mit Broschüren in der Stütze oder während unserer literarischen Führunge jede 1. und 4. Mittwochen des Monates.


 

Mondorf Mairie

Das Gemeindehaus

Es ist ein moderner Bau mit besonderem Design, entworfen vom Architektenbüro Coeba. Eingeweiht wurde das neue Gemeindehaus am 6. Juli 2012.

Hier befinden sich alle Gemeindebüros, ein herrlich ausgestatteter Heiratssaal, sowie ein funktionnelles "Bierger- a Kulturhaus"

Die "Place des Villes Jumelées"

1956 war das Gründungsjahr des Partnerschaftsringes mit den Kurorten Bad Homburg (D), Cabourg (F), Chur (CH), Mayrhofen (A), Terracina (I) und Mondorf (L)

Dieser Platz neben dem Gemeindehaus und umgeben vor Geschäften eignet sich hervorragend für verschiedene Manifestationen wie Weihnachtsmarkt, Wochenmarkt oder ganz einfach zum Ausruhen.

Mondorf PVJ
Mondorf JohnGrün

Das neue John Grün Monument

Zum 100jährigen Todestag John Grüns (2012) wurde ein stählernes Monument neben dem Gemeindehaus errichtet, welches an die außergewöhnliche Muskelkraft dieser Kraftmenschen erinnern soll.

Unter dem Namen John Marx, alias John Grün, wurde dieser außerordentlich starke Mondorfer unternational berühmt.

Stolpersteine

Am 6. November 2015 wurden vom deutschen Artisten Günther Demnig 11 Gedenksteine gelegt, als Erinnerung an Naziopfer, die im Mondorf gelebt haben, und von den Nazischergen deportiert und hingerichtet wurden. Diese Steine sind vor den Wohnungen der Opfer im Bürgersteig eingemeißelt.

Die Passanten sollen nicht "stolpern", sie werden aufmerksam, auf die Messingsteine mit Inschrift, sie bücken sich, um zu lesen, und vemeigen sich in einem gewissen Sinn und gedenken somit der Opfer.

Rue du Moulin, place Bernard Weber, Allée Jean Linster, rue John Grün, avenue Dr. Klein.

Mondorf Stolpersteng
Mondorf Maison JG

Geburtshaus John Grün

Die "Enneschtgaass" heißt heute "rue John Grün" als Erinnerung an "Herkul Grün", weil sein Heimathaus noch heute erhalten ist und zum historischen und kulturellen Erben der Gemeinde gehört.Das Haus hieß an "Dëppegeissesch" (der Vater war )

Alte John Grün Denkmal

Schon 1920 hatte ein Organisationskomitee von 18 Leuten eine Gedenksäule "zu Ehren des stärkesten Mannes der Welt" errichten lassen.

Ein Teil seiner Gewichte sind noch heute im Sportzentrum Roll Delles ausgestellt.

Mondorf MonumentJohn Grün
Mondorf eglise

Die Sankt Michaelskirche

Die Barockkirche von Mondorf wurde auf Betreiben von Pfarrer Nikolaus Ungeschick in nur 2 Jahren (1764-1766) erbaut.

Über dem EIngang kann man noch heute lesen : "Wenn der Ungeschick nicht so geschickt gewesen war, dann ständ jetzt diese Kirch nicht hier"

Der Prediktstuhl, ein bedeutendes Rokoko Kunstwerk, der Hauptaltar und die Beichtstühle wurden in der Kunstwerkstatt in Berg/Moselle geschnitzt.

Die Seitenaltäre, das Portal und die Orgelempore so wie Balustrade stammen von J-P Decker (Älteren Hännes) aus Mondorf.

Die Freskomalerein des Chorgewölbes stammen von J-G Weisen aus Böhmen.

Der Nicolas Ungeschick Aufstieg ist eine der malerischesten Ecken unserer Stadt. Diese kleine Kapelle war zu 1930 erhoben, der Bildhauer, mater dolorosa (Pieta) zu zähmen, war J. Reyter von Altwies.

Alte Gemeinde

Es ist ein Gebäudekomplex mit bewegten Geschichte.

Der Turm, dessen Fundamente noch aus der Römerzeit stammen, diente im Mittelalter als Gefängnis und als Taubenschlag.

Zur Mittelalter war hier die Vogtei der Herrschaft von Roussy.

1823 erwarb Notar Ledure, der "Vater des Thermalismus" in Mondorf die Gebäude, und das Hauptgebäude wurde umgebaut in ein herrschaftliches Haus, wo auch diie Notarstube eingerichtet wurde.

1890 wurde der imposante Turm vom Stadtsarchitekten Charles Arendt restauriert. Gegen Ende des 19. Jahrhunderts wurden die Gebäude umgebaut und hier befand sich dann das Hôtel de Metz.

Schließlich kaufte die Gemeinde die Gebäude und hier befand sich von 1918 bis 1958 das Gemeindehaus. Heute ist der herrliche Turm und das Hauptgebäude vermietet an die APEHM.

Mondorf AncienneCommune
Mondorf Synagogue

Synagoge & place Goerges Marx

Nach dem Krieg 1870 verließen viele Juden die umliegenden lothringischen Orte weil sie keine Deutschen werden wollten. Sie ließen sich im Mondorf wieder, wo sie sich reibungslos einlebten. Diese jüdische Gemeinschaft errichtete 1907 die Synagoge im Mühlenweg.

2015 wurde das Gebäude von der Gemeinde restauriert und heute befindet sich hier der Sitz der "Memo Shoa".

Die "amis de l'ancienne Synagogue de Mondorf" organisieren hier regelmäßig Konferenzen.

Der Platz vor der Synagoge erinnert an Georges Marx, die Schrecken von Auschwitz überlebt hat.

Der "Clara Reinert" Garten

Clara Reinert (1888-1968) war Hebamme in Bad-Mondorf. Die meisten Frauen aus Bad-Mondorf und Umgebung brachten ihre Kinder in der kleinen Maternité im Mühlenweg zur Welt.

Mondorf Jardin
Mondorf Gare

Der alte Bahnhof

17.02.1882 wurde die Bahnlinie Luxembourg-Remich in Betrieb genommen, mit 4 Stationen auf dem Gebiet der Gemeinde Mondorf.

Im Volksmund heiß die Bahn "Jangeli". Das Café-Restaurant (heute "Algarve") diente als Wartesaal für die Reisenden.

Das Zollhaus

Das alte Zollhaus wurde 2017 restauriert und als historisches Gebäude klassiert. Es soll ein Zeuge sein an die Zeit als die Zöllnes die Grenzen kontrollierten. 

Mondorf Ancienne Douane
Victor Hugo

Victor Hugo

1871 hat Victor Hugo im "Hotel de Paris" auf der französischen Seite in Altwies während 3 Wochen logiert, als er seine Kur in Bad Mondorf machte. In der heutigen "Taverne Victor Hugo" in Altwies, welche als Postbüro diente, kehrte er regelmässig ein, um seine Post abzuholen.

Frantz Clément

Der im Mondorf geborene Schrifsteller, F. Clement hat sich im In- und Ausland einen Namen gemacht, insbesondere als geschätzter Korrespondent internationales Tageszeitungen. Er war unter andern von 1924-1928 Pariser Beruchterstatter und Kommentator der Frankfurter-Allgemeinen Zeitung.

Aus seiner nazifeindlichen Einstellung hat er niemals ein Hehl gemacht.

Er wurde im KZ Dachau gebracht und 1942 in einem Euthanasiezentrum in Hartheim vergast.

Nach ihm wurde eine Hauptstraßen seines geburtsortes bennant. Ein Bronzerelief am Familiengrab erinnert an sein Martyrium.

Mondorf-Village-GS
Mondorf Mnt gare internationale

Monument internationalische Bahnhof

Dieses Monument stellt den Verbindungspunkt der alten Eisenbahnlinien dar, der nach Luxemburg, Thionville und Remich führt.

Alter Bahnhof

Der alte Bahnof befand sich an der Stelle des heutigen Gebäude Floralies 1.

1969 wurde das Gebäude abgewissen. Es diente nicht nur für die 1882 erbaute Linie Luxembourg-Remich, sondern ebenfalls als Terminus mit Fahrkartenausgabe für die Kleinbahnlinie Mondorf-Diedenhofen (Thionville)

Mondorf Gare03
Mondorf  semaine aviation

Monument vum Flugfest

Vom 5. bis zum 12. Juni 1910 fand eine internationale Flugwoche statt. Dieses außergewöhnliche Ereignis hatte der Industrielle Charles Bettendorf organisiert. Er hatte sogar einen "Voisin"-Doppeldecker erworben, der vom luxemburgsichen Piloten Jacques Wiesenbach gesteuert wurde. Er realisierte einen kurzen Flug, kaum 1 Meter über dem Boden.

Place Emile Krieps

Resistenzler und "Bienfaiteur" des Thermalbades. In seinem Amt als Gesundheitsminister (1974-1984) hat er sich unermüdlich für den Neubau der heutigen Kuranlangen eingesetzt.

Mondorf placeEK2
Mondorf Fontaine indépendance

Place de l'Indépendance

1989 wurde die "Fontaine de l'Indépendance" (Unabhängigkeitsfontäne) errichtet, um 150 Jahre Unabhängigkeit unseres Landes zu feieren.

25 Jahre später wurde an der gleichen Stelle eine Gedenktafel aufgestellt, um an unsere 175jährige Unabhängigkeit zu erinnern.

Fligermuseum

Lange haben wir nach einen geeigneten Ort gesucht um die alten wieder zu neuem Leben erweckten Flugzeuge zu zeigen.

Es war unmöglich diesen Teil Luxemburger Geschichte zu übergehen. Ein besseres Los hätte nicht entscheiden können als um Kurpark Bad Mondorf. Mit viel Kraft, Liebe und Gedult öffnete das Museum im Thermal Park seine Türen für das Publikum (2012)

Nicht zu vergessen dass der Pavillon Luxemburg auf der Brüsseles Weltausstellung 1958 Luxemburg vertrat.

Informationen und Führungen :

Thermalpark

L - 5610 MONDORF-LES-BAINS

Tél.: (+352) 23.666.969

www.fligermusee.lu

Öffnungseiten :

Vun Mittwoch bis Sonntag  vun 14:00 bis 18h00

Eintrit : gratis

Nutzen Sie unsere Kinder- und Jugendlichen Aktivität "Fragen und Papierfalten" (Flugzeuge)

Gestellte Fragen beantworten alles im Museum findbar.

Für die ganz schnellen, falten Sie aus Papier ein Modelflugzeug und lassen es durch die Lüfte schweben, das am weitersten fliegt hat gewonnen.

Mondorf Fligermusée
Altwies Castel

Der Kastel

Halbwegs zwischen Mondorf und Altwies erhebt sich auf dem rechten Ganderufer ein Felsmassiv, das von einer niedlichen Kapellen gekrönt wird. Bereits die keltischen Ureiwohner mussten daß das von drei Seiten her unzugänglich Felsreduit als Fluchtburg auszubauen, indem sie an der schroff abfallenden Südwestseite einen 10 Meter hohen Erdwall aufschichteten, der heute noch gut erhatten zu sehen ist.

Fontaine Maus Kätti

Der Künstler Will Lofy hat eine Episode aus dem Werk "Maus Ketti"von Auguste Liesch (1874-1949) dargestellt. Dieses Werk erinnert an die Fabel "Die Stadtmaus und die Feldmaus".

Auguste Liesch war in Mondorf geboren, sein Vater besaß im Mühlenweg die erste Mondorfer Apotheke. Auguste Liesch hatte eine Tante im Bürmeringen, sie heißt Ketti und so wohnte seine "Maus Ketti" zu "Biermereng um Feld", und wenn Ketti sich nicht wohl fühlte, ging sie "no Munneref an de Bad"

"An ass et mer net an der Rei

Sinn ech ze vill pupsaat

Ginn ech am Sondessegezei

No Mun’ref an de Bad"

Mondorf Fontaine Maus Katti